Video Work

Collective Body, Zürich 2019

Video- Installation
Loop
Video: 500 x 300 cm.
Audio: 4 Headphones

“In her piece Collective Body, Baena is investigating the relationship of bodies in their social and physical environments, influenced by practices in modern dance. For this work, she collaborated with the Mexican dancer, Liliana Torres. The two met at a workshop entitle Adapting to be, exploring the meaning of adaptation through processes of appropriation. Alongsidethe video, the viewer can listen to migrant from different backgrounds living in Switzerland renacting phone calls with their loved ones in Armenia, China, India, Bosnia, among many other places. Through that entanglement, Baena opens up a discussion about the notion of otherness, questioning the universal concept of border and collective consciousness”*

*Written by Elise Lammer,  exhibition Curator.  Diplom Ausstellung ZHdK 2019.


Traducir el Silencio, Mexico City 2018

Videokunst
Loop
2-channel video-installation

This video piece was created as a result of the Workshop Traducir el silencio/ Translate the silence. Workshop for the inclusion of deaf and hearing people in Mexico City.

Award: Es gewann den 3. Platz für den besten Kurzfilm an der Video Kurzfilm Festival OHRZU, Winterthur. 2018. http://www.movo-art.ch


Schiffbruch 12″, Zürich 2017

Videokunst

Zusammenarbeit mit der mexikanischen Künstlerin und Schauspielerin Natalia Fuentes. Mit Geige und Jarana (mexikanisches Instrument) entstand eine Szene, in der die Künstlerin Natalia Fuentes versucht, in ein anderes Genre zu konvertieren. Die Mutter der Künstlerin ist eingeladen, an diesem Prozess teilzunehmen und die Aktion in eine reale Situation zu verwandeln, in der Natalia der Mutter zum ersten Mal ihre Absicht erklärt, das Genre zu wechseln. Nach stundenlanger Diskussion über das Thema kommt die Mutter, um sie zu unterstützen und hilft ihr an diesem Tag, eine symbolische körperliche Veränderung vorzunehmen. Die Geige und die Jarana improvisieren die Musik während der gesamten Aktion und interpretieren die Gefähle der Mutter und Natalia.


Fliege 9″, Zürich 2013

Videokunst, stop motion

“Ausgelöst durch das permanente Summen einer Fliege, kochen Konflikte hoch, welche zwischen den Freunden schon lange unter der Oberfläche brodeln, bis die Situation schliesslich eskaliert.”

Video Link:
https://vimeo.com/100652196 

Nomination: Ausgewählt vom Credit Suisse Förderpreis Videokunst, 2014.

Präsentiert an:
– Museumsnacht im Kunstmuseum Bern und Genève vom Credit Suisse Förderpreis. 2014.
– In Rahmen von  “Theater in allen Räumen”  ZHdK, Zürich, 2013.

140227_Shortlist_Museumsnacht_Bio-Pressebilder_d